von Claudia Groehn
22.5.2010

LAUDATE OMNES GENTES

Was uns eint

laudate-omnes-gentes-cover0001

Laudate Omnes Gentes

Kösel Verlag und Gütersloher Verlagshaus (Hrsg.) ISBN 978-3-466-36906-5 (Kösel) ISBN 978-3-579-05919-8 (GVH)

(„Laudate Omnes Gentes“ 19,95 Euro )
Das ökumenische Gebetbuch bringt auf den Punkt was Christen aller Konfessionen eint: das Gebet. Mit großer Sorgfalt und Liebe zu dem was uns Christen verbindet, setzt diese Initiative von katholischer und evangelischer Seite auf die christliche Spiritualität, als d i e tragende ökumenische Kraft von innen.


Im Nachklang zum Ökumenischen Kirchentag 2010 bleiben gemischte Gefühle. Es wurde viel geklagt, angeklagt, mehr oder weniger fruchtbar diskutiert. Doch hatte man bisweilen den Eindruck, dass es mehr darum ging Schwierigkeiten und Trennungen zu besprechen, als das lebendig werden zu lassen, was uns jetzt schon ohne Vorbehalte eint und mit Sicherheit der einzige echte Weg ist, um einander näher zu kommen: Das Beten.

Die Seele der Ökumene
Das Ökumenische Sing- und Gebetbuch der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland setzt auf die gemeinsamen spirituellen Wurzeln und Traditionen. Diese bei sich und in den anderen Konfessionen neu zu entdecken, zu bewahren und wieder lebendig werden zu lassen trifft die Sehnsucht der vielen Suchenden am ehesten. Denn wenn wir spüren auf welchem Grund wir gemeinsam stehen, wird es viel einfacher den anderen zu sehen und zu verstehen, dann kann der Geist wirksam werden, der uns eint.

Zu Inhalt und Aufbau
Es ist eine Freude durch das durchdachte Lieder- und Gebetbuch zu blättern, in welchem jeder Text auf einen Blick in mindestens fünf Sprachen zu finden ist. Der inhaltliche Aufbau führt in verschiedenen Schritten von den gemeinsamen biblischen Wurzeln bis in die konkrete Gebetspraxis.
Nach den wichtigsten für die Ökumene bedeutsamen Bibeltexten, findet sich ein verhältnismäßig großer Teil zu den geistlichen Schätzen der unterschiedlichen Traditionen.
Ein weiterer besonderer Teil beschäftigt sich mit den wichtigsten Früchten der ökumenischen Bewegung. Dieser verdeutlicht, was schon alles geschehen ist, von der ersten Vollversammlung des Ökumenischen Rates 1948 bis hin zu gemeinsamen Erklärung der Rechtfertigungslehre 1999 in Augsburg oder der gegenseitigen Anerkennung der Taufe 2007 in Magdeburg.
Der dritte praktische Teil widmet sich mit konkreten Vorschlägen der Gestaltung gemeinsamer Gebete. Eine schöne Auswahl kurzer liturgischer Gesänge führt ebenfalls quer durch die Traditionen, Sprachen und Länder, in denen jeder etwas Bekanntes findet und vor allem viel Neues.
Andachten, Morgen-, Abend- und Nachtgebete, sei es aus der anglikanischen, orthodoxen, evangelischen oder katholischen Tradition runden das Konzept ab, in dem sich jeder in dem wiederfindet, was uns jetzt schon von innen her eint.

In den Texten, Liedern und Gebeten finden sich Christen aller Konfession wieder, sie dürfen im Beten die gemeinsame Seele der einen allumfassenden christlichen Kirche neu spüren. Sie erfahren wie weltbewegend dieser Weg Jesu Christi wirkt – eine echte Ermutigung, der eine breite Annahme zu wünschen ist.

Laudate Omnes Gentes Was uns eint: Gemeinsam beten und singen in der Ökumene

Kösel Verlag und Gütersloher Verlagshaus (Hrsg.) Kösel Verlag und Gütersloher Verlagshaus 2010, 244 Seiten, gebunden, 18,5 x 21,0 cm mit CD

ISBN-10: 3466369061
ISBN-13: 978-3466369065
19,95€

...WAS DENKEN SIE? BITTE SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR:
Name (Deckname)*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)*
Website
Spamschutz: Summe von 6 + 7 ?*
Kommentar

Pflichtfelder*
 
Leser-Kommentar (1)
  • Das ökumenische Gebetbuch tut nach den ganzen Diskussionen auf dem Öumenischen Kirchentag einfach nur gut. Schade, dass so viele nur die trennenden Probleme sehen und nicht was uns eint.

    Paul D. - 28. Juni 2010, 13:20