von Anonym
23.7.2010

GOTT

Eine geschichtliche Annäherung an die Gottesfrage

gott-cover0001

Gott

<span>Eine kleine Geschichte des Größten</span> Manfred Lütz ISBN 978-3629021588

(„Gott“ 19,95 Euro )
Manfred Lütz geht in seinem Buch „Gott- eine kleine Geschichte des Größten“ DER Frage nach: gibt es Gott – und wenn ja, was spricht dafür? In einem historischen Zugang beschreibt Lütz auf unterhaltsame und kritische Weise die menschlichen Kämpfe, Fragen und Probleme im Ringen um die Gottesfrage.

Von der Kunst als Ursprung
Führt man sich die dreihundertseitige „kleine Geschichte über den Größten“ zu Gemüte, könnte man glauben, Manfred Lütz wolle das Meer mit der Kuhle ausschöpfen: keinen wichtigen Namen, kein berühmt-berüchtigtes Zitat scheint er auszulassen. Was er hier vorlegt, ist ein mutiger Versuch, die Frage nach der Existenz Gottes pointiert, differenziert, kritisch aber, und vor allem auch, bekennend zu beantworten. In einer Art kreisförmig angelegter Kapitelordnung fängt er an, wo er aufhören wird: Manfred Lütz beginnt und beendet den manchmal fast atemberaubenden historischen Abriss mit der Kunst. Die Menschen haben sie immer wieder benutzt um ihre Welt- und Gottesbeziehung darzustellen oder damit ihre Position kritisch zu behaupten.
Erklärung, Beschreibung, Entlarvung und Entmythologisierung sind nur einige Nomina, die zu diesem perspektivisch reichhaltigen Buch passen würden.

Über die vielen Gesichter der Wahrheit….
Von Freud zu Feuerbachs Religionskritik, den antiken und neuzeitlichen Atheisten als Gottesleugner führt Manfred Lütz den Leser zu den verschiedenen Gottesbildern, dasjenige der Kinder, der Lehrer, der Wissenschaftler, der Philosophen und schließlich zum Gott der Bibel, dem Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs. Lustige Sätze, aktuelle Bezüge und das Einflechten seiner persönlichen Erfahrung helfen dem Leser, die relativ harten und trockenen Inhalte zu einem leicht verdaubaren Lesespaß werden zu lassen. Dass es ihm aber um mehr geht, beweist er mit einer klug eingefädelten Zuspitzung auf die Kapitel hin, in denen er den ganzen Ernst einer Bekennung als die Forderung nach einer ehrlichen eigenen Bekenntnis durchblicken lässt. Und wenn es ihm um die Rechtfertigung Gottes, Christi und auch der Kirche geht, fehlt es Lütz nicht an scharfen Worten gegenüber denjenigen, die zwar gerne gescheit schwatzen, selber aber nie Stellung beziehen: „Der christliche Glaube ist in seinem wesentlichen Kern für das alte Mütterchen wohl einfacher zu verstehen und als Nachfolge Christi zu leben als für manche pseudointellektuelle Neunmalgescheite, die zwar intelligent, aber nicht klug sind, zwar viel wissen wollen, aber nie Gewissheit erlangen, zwar manches kennen, aber sich zu nichts bekennen.“

Zurück zur Wahrheit der Erfahrung

Wie steht es aber mit seiner Antwort zu der dem Buch vorangestellten Frage: was spricht dafür, dass Gott existiert? In einem Satz lässt sich das bestimmt nicht beantworten, aber Lütz verweist in seinem Buch „Gott – eine kleine Geschichte des Größten“ auf viele interessante theoretische wie anschauliche Aspekte, die zu einem Nachdenken über diese existentielle Frage anregen. Ein großes Gewicht in seiner Argumentation bekommen weniger die theoretische Vernünftigkeit und verstandesmässige Plausibilität einer Annahme Gottes als sicherlich viel mehr die persönliche Begegnung mit Gott als eines Bekehrungserlebnisses, in dem wir die ganze unbeschönigte aber schließlich auch erlösende Gewalt Gottes erfahren müssen und dürfen.
Insgesamt ein unbedingt empfehlenswertes Buch, das gleichzeitig informiert, unterhält und obendrein eine wichtige Wahrheit offenbart: keine Vernunftwahrheit, keine Methode und keine Theorie kann jenes Erlebnis ersetzen, das uns letztlich den Glauben an Gott schenkt – die persönliche Begegnung mit Gott. Es bleibt, dem Leser die Geduld und den Mut für die Bereitschaft zu einer Begegnung mit dem Größten zu wünschen, den Lütz in seinem neuen Buch so leidenschaftlich umschrieben hat!

Gott Eine kleine Geschichte des Größten

Manfred Lütz, Pattloch 2007, 320 Seiten, broschiert, 21,8 x 14,8 cm

ISBN-10: 3629021581
ISBN-13: 978-3629021588
19,95€
DIESE REZENSION WEITEREMPFEHLEN:

...WAS DENKEN SIE? BITTE SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR:
Name (Deckname)*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)*
Website
Spamschutz: Summe von 6 + 10 ?*
Kommentar

Pflichtfelder*