von Anonym
06.8.2010

RESPEKT

Antworten und Hilfestellungen zu einem grundlegenden Wert

respekt-cover0001

Respekt

<span>Die Kunst der gegenseitigen Wertschätzung</span> Mauritius Wilde 978-3896804365

(„Respekt – Die Kunst der gegenseitigen Wertschätzung“ 12,90 Euro )
Respekt ist etwas, was wir von anderen erwarten, uns wünschen, wonach wir uns sehnen. Mauritius Wilde erschließt mit „Respekt“ Wege zu einem respektvolleren Umgang mit uns selbst, mit anderen und mit Gott.


Kultur der Achtsamkeit
Mauritius Wilde spricht mit „Respekt“ eine moderne und grundsätzliche Sehnsucht in unserer Gesellschaft an und bringt ihn mit gegenseitiger Wertschätzung, Scheu, Sorgfalt, eigenem und fremdem Raum, mit Furcht, Liebe und letztlich mit Ehrfurcht in Zusammenhang.
„Respekt bedeutet: der gute Abstand“, die höfliche Distanz zu Gott und anderen Menschen. Und weil er dort, wo Gegensätze aufeinanderprallen, etwa zwischen arm und reich, gebildet und ungebildet, zwischen Mann und Frau, am Schwierigsten zu handhaben ist, betont Wilde: „Respekt heißt: achte die Unterschiede!“. Für ihn ist Respekt der Widerhall auf die Würde des Menschen.

An eine grundsätzliche Wertbeschreibung schließt der Autor die Überlegungen an, wie man sich selber und andere mehr respektieren lernt. Wilde sieht im „Respekt“ eine religiöse Wurzel: „Wenn ich einen Ganz Anderen (totaliter aliter) anerkenne, ist es leichter, auch die Andersartigkeit jedes Menschen zu respektieren. Wenn ich jemanden bekenne, der uanantastbar und unbedingt ist, dann liegt die Unantastbarkeit der Würde des Menschen näher. Wenn ich ein grösseres göttliches Geheimnis respektiere, dann fällt es leichter, auch in jedem Menschen ein Geheimnis anzuerkennen.“
Gerade das Christentum legt grossen Wert auf ein bedingungsloses Respektieren vor allem auch der Schwächeren, wie sich Jesus der Armen, der Sünder und der Kranken angenommen hat. Das ist deshalb so bemerkenswert, weil die Schwächeren eine besondere Versuchung für den Respekt darstellen: sie sind die billige Gelegenheit, sich selber grösser zu fühlen, indem man ihnen die Anerkennung verweigert. Mauritius Wilde möchte die „anderen“ als „Aspekte Gottes“ verstanden wissen, die unabhängig von Stellung, Fähigkeiten, Besitz und Aussehen ein „Moment“ Gottes sind. Den Menschen so verstanden, ermöglicht erst echten Respekt.

Nach den grundlegenden Ausführungen ist die Intention der weiteren Kapitel eine Kultur der Achtsamkeit, die sowohl Respekt vor der Schöpfung, in der Erziehung, in der Liebe, in Firmen und Behörden und sogar vor dem Gegner einschließt.

Einfacher gesagt als getan?

Ich bin überzeugt, Respekt, wie Wilde ihn beschrieben hat, wäre eine Antwort. Eine Antwort auf die Frage nach der Möglichkeit eines menschenwürdigen Lebens, die heilsame Antwort auf tiefe Wunden, die Antwort auf die Frage nach der richtigen Erziehung, der Möglichkeit der Liebe und einem gerechten Umgang mit unseren Mitarbeitern und Konkurrenten. Im Schlusswort appelliert Wilde in Anlehnung an Erich Fromm: „Liebe besteht nicht darin, geliebt zu werden, sondern zu lieben (…) Respekt besteht nicht darin, respektiert zu werden, sondern zu respektieren.“ Respekt bedeutet also in erster Linie zu respektieren, und nicht, respektiert zu werden.
Ich erlaube mir nachzubohren: Wie kann ich Gott, andere und mich respektieren, wenn ich selber nicht respektiert werde, vielleicht auch in der Kindheit nicht angemessen geachtet wurde? Und wie kann ich nach Erfahrungen des Missbrauchs, Gott und die Menschen als seine Aspekte noch respektieren? Wenn Mauritius Wilde mit seinem Buch „Respekt – Die Kunst der gegenseitigen Wertschätzung“ diese Frage für den Leser beantworten kann, hat er ein Buch von unschätzbarem Wert geschrieben. Für mich sind auf diesem Weg vor allem die letzten zwei Kapitel hilfreich, die vom Respekt Gottes gegenüber dem Menschen und der Ehrfurcht des gläubigen Christen handeln.

Zusätzlich ermutigen Kleine Übungen den Leser, die Leserin innerhalb der Kapitel immer wieder, sich entscheidende Fragen im Umgang mit dem Respekt für sein eigenes Leben zu stellen und wollen helfen, den Respekt regelrecht einzuüben.

Ich möchte dieses kleine Buch nicht nur empfehlen, ich möchte es geradezu zur Pflichtlektüre erheben. Vor allem aber Menschen in Führungspositionen ermutigt dieses Buch, der gesunden Kraft des Respekts zu vertrauen. Sein Inhalt ist grundsätzlich und wirkt heilsam.
Mauritius Wilde stellt glaubwürdig dar, dass Respekt einen Wert ist, für den sich der Einsatz lohnt – für das würdige Ziel einer Kultur der Achtsamkeit.

Respekt Die Kunst der gegenseitigen Wertschätzung

Vier Türme, 2009, 124 Seiten, gebunden, 18,6 x 12,6cm

ISBN-10: 3896804367
ISBN-13: 978-3896804365
12,90€

...WAS DENKEN SIE? BITTE SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR:
Name (Deckname)*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)*
Website
Spamschutz: Summe von 2 + 8 ?*
Kommentar

Pflichtfelder*